Profil

In meinem Beruf als Journalistin arbeitete ich bis September 2015. Danach widmete ich mich ganz der Malerei und arbeite seither als bildende Künstlerin in Duisburg in einem eigenen Atelier. Zudem studiere ich an der Hochschule der Bildenden Künste in Essen Malerei. Ich lebe und arbeite in Duisburg und Minden.

 

Ich bin Mitglied bei den Freien Duisburger Künstlern (FDK) und Mitglied im BBK Düsseldorf.

 

In meiner Malerei bevorzuge Eitempera und Ölfarben. Darüberhinaus experimentiere ich mit Maltechniken auf unterschiedlichen Malgründen, kombiniere öl-und wasserabweisende Lasuren und erprobe dabei die Materialien und deren Eigenschaften. In meinen Bildern finden sich geometrische Formen und freie Bewegungen, die ich manchmal auch mit schwarzen Kohlestichen akzentuiere. Oder ich setze die Spritzpistole mit Acrylfarbe ein, klebe bereits gemalte Flächen ab, greife auch zur klassischen Ölfarbe. Das Produkt ist kontrollierte Spontanität. Ich arbeite solange an einem Thema, bis ich für mich all seine Aspekte bearbeitet habe. Häufig bleibt ein Bild dann erstmal stehen, es wartet, bis ich weiß, was ihm fehlt. Dann kratze, schabe, überklebe, überlagere, schleife, lasiere, schleife nochmal, bei meinem Format von 160x170 ist der Schaffensprozess ein körperlich fordernder.

 

Diese abstrakten Arbeiten führen mich in jüngster Zeit immer mal wieder nahe an ein gegenständliches Malen heran. Detailgenau halte ich Ausschnitte aus der Wirklichkeit fest. Ich habe die große Freiheit ausgelebt, dabei die Sicherheit im Umgang mit Farben und Materialien verinnerlicht, so dass ich mir eine Phase der malerischen Genauigkeit gönnen kann. Mein Ziel ist, beides zu kombinieren: die großzügig gestische und die gewissenhaft realistische Malerei.